FANDOM


Als Überlichtantrieb bezeichnet man jede Antriebstechnologie, mit der man in der Lage ist, einen Punkt schneller zu erreichen, als das mit Lichtgeschwindigkeit möglich wäre.

Warpantrieb Bearbeiten

Der am weitesten verbreitete Überlichtantrieb ist der Warpantrieb, welcher nach wie vor der Standardantrieb der Föderationsvölker im 24. Jahrhundert ist. Die Menschen testen ihren ersten Warpantrieb erstmals im Jahre 2063. Die Geschwindigkeiten des Warpantrieb werden üblicherweise in Form von Warpfaktoren angegeben, wobei Werte der Warpskala zwischen Warpfaktor 1 und 9,99 üblich sind.

Es ist möglich den Warpantrieb zu modifizieren, sodass Geschwindigkeiten jenseits von Warpfaktor 9,99 erreicht werden können. Oftmals wird dabei die Wirkungsweise des Warpantrieb grundlegend geändert, sodass seltsame Auswirkungen beobachtet werden können. Man spricht in diesem Zusammenhang auch gerne von Transwarp oder Transwarp-Schwelle.

Alternativen zum Warpantrieb Bearbeiten

Es gibt jedoch noch unzählige alternative Antriebskonzepte, die überlichtschnelles Reisen ermöglichen. Die Föderation hat im Laufe der Zeit einige Antriebskonzepte, wie Quantenslipstream und Koaxial-Warp, theoretisch erforscht, aber die praktische Umsetzbarkeit als negativ bewertet. Trotzdem ist es anderen Völkern gelungen funktionsfähige Prototypen oder Serienantriebe zu bauen.

Beim Quanten-Slipstreamantrieb hat die Crew der USS Voyager 2375 einen funktionsfähigen Nachbau getestet, welcher jedoch problematisch in der Handhabung ist und das Raumschiff beim ersten und einzigen Test beinahe zerstört hat.

Insbesondere der Transwarpantrieb der Borg kristallisiert sich als eine besonders zuverlässige Alternative zum Warpantrieb heraus, auch wenn erste Nachahmungsversuche der Sternenflotte gescheitert sind.

Im Falle der Soliton-Welle ist der Föderation erstmals eine praktische Umsetzung einer Warpantriebsalternative gelungen, auch wenn dieses Antriebssystem noch sehr instabil und die Benutzung gefährlich ist.

Manche Varianten, wie die geodätische Falte, funktionieren zwar problemlos, sind aber ungeeignet für den Transport von Lebewesen.

Daneben gibt es aber auch Antriebskonzepte, wie die Verlagerungswelle des Fürsorger oder das Subraumkatapult, welche der Föderation bis zum 24. Jahrhundert gänzlich unbekannt gewesen sind.

Überlichtteleportation Bearbeiten

Einige Völker, wie die Iconianer, Kalandaner, Sikarianer oder Nyrianer, haben auch Überlichttransporter entwickelt, welche eine überlichtschnelle Teleportation erlauben.

Auch die Menschen träumen seit langem vom überlichtschnellen Beamen. So experimentiert Emory Erickson schon im 22. Jahrhundert mit einem Subquanten-Transporter, der eine kurze Zeit lang als Konkurrenz zum Warpantrieb gilt. Die Experimente zeigen aber schnell, dass diese Reisemöglichkeit bei weitem zu gefährlich für einen praktischen Nutzen ist.

In einer alternativen Zeitlinie des 23. Jahrhundert ist dann Montgomery Scott mit Spocks Hilfe ein erfolgreicher überlichtschneller Transport von Personen mit dem von ihm so bezeichneten „Transwarp-Beamen“ gelungen.

Da Spock einige grundlegende Formeln aus der Zukunft mitbringt und mit den Experimenten von Montgomery Scott vertraut ist, ist es möglich, dass auch in der Originalzeitlinie ein „Transwarp-Beamen“ irgendwann realisiert wird.

Natürliche Überlichtphänomene Bearbeiten

Neben technischen Lösungen sind im Laufe der Zeit auch Antriebsvarianten entdeckt worden, welche sich natürliche Phänomene zu nutze machen. Dazu gehören vor allem natürliche Wurmlöcher, aber auch Tachyonwirbel oder natürliche Subraumkorridore.

Von den Trill wird erwogen ein Wurmloch künstlich nachzubauen und als Antriebsmethode einzusetzen. Diese Forschung wird von der Föderation auch aktiv unterstützt.

Es gibt sogar Lebewesen, welche sich oder andere Objekte willentlich mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen können, ohne technische Hilfsmittel zu beanspruchen, zum Beispiel die Q.

Gesellschaftliche Auswirkungen Bearbeiten

Laut oberster Direktive ist der Sternenflotte der absichtliche Erstkontakt/Kontakt zu Spezies, die nicht über eine Überlichttechnologie verfügen, verboten, um deren technologische Entwicklung zu bewahren. Dies hat den Hintergrund, dass solche Völker nicht mit einer Technologie konfrontiert werden sollen, die sie nicht kennen oder eventuell nicht einmal für möglich halten. Alleine das Wissen, dass man schneller als mit Lichtgeschwindigkeit reisen kann, kann die gesellschaftliche Entwicklung eines Volkes massiv beeinflussen, wenn es vorher davon keine Kenntnis hat.

Quelle Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.